LogoBrandenburgische LAG Theater in Schulen e.V. (BLAG.TiS)

273 Tage bis:
SDL 2018 (16.09)

Fotogallerie
images/stories/BLAG.TiS.logo.blau.png

Die Brandenburgische Landesarbeitsgemeinschaft Theater in Schulen e.V.

...ist ein Fachverband für das Unterrichtsfach "Theater" und unterstützt in diesem Rahmen die Theaterarbeit in den Einrichtungen des Landes. „Theater“ ist ein Fach der ästhetischen Bildung und versucht Kunst und Alltag zusammenzubringen. Es fördert die Entwicklung vom persönlichen zum theatralen Ausdruck.

Unsere Mitglieder sind Lehrer, Theaterpädagogen und Vertreter des landes-­ und bildungspolitischen Lebens. Unser Verein wiederum ist Mitglied im Bundesverband Theater in Schulen (BV.TS), in der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder­ und Jugendbildung (BKJ) und arbeitet mit anderen Verbänden der kulturästhetischen Bildung zusammen.

Was will die LAG?

Wir wollen den Austausch von Erfahrungen und Fachinformationen anregen/fördern und Vernetzung auf Landes­ und Bundesebene bieten ­ die Zusammenarbeit zwischen Spielleitern, Schulen und Kommunen unterstützen ­ die Zusammenarbeit mit den pädagogischen, künstlerischen und wissenschaftlichen Einrichtungen initiieren ­ die Interessen der Theaterlehrer gegenüber der Öffentlichkeit vertreten ­ Theater von der 1. bis zur 13. Klasse in den Fächerkanon der Schulen integrieren ­ eine universitäre Aus­ und/oder Weiterbildung für Theaterlehrer in Brandenburg etablieren.

Wir bieten Fortbildungen in Kooperation mit dem Landesinstitut für Schule und Medien (LISUM) sowie die Gemeinnützige Kultur­ und Bildungsgesellschaft mbH (kubigs) ­ Fachberatung und Unterstützung bei Projekten

Wir organisieren das Landesschultheatertreffen. Dort können Theatergruppen von Primarstufe bis zur Oberstufe ihre Stücke einer breiten Öffentlichkeit vorstellen und an Workshops teilnehmen. Die Treffen finden im dreijährigen Wechsel an verschiedenen Spielstätten im Land Brandenburg statt.

Wir senden eine ausgewählte Produktion jedes Jahr zum Schultheater der Länder (SDL), dem bundesweiten Theatertreffen, welches jährlich in einem anderen Bundesland stattfindet.

Wir werden 2017 in Potsdam das Schultheater der Länder (SDL) ausrichten.

All dies sind gute Gründe,die BLAGTiS zu unterstützen. Helfen Sie mit Ihrer Mitgliedschaft, die Arbeit des Faches Theater mehr in den Fokus der Öffentlichkeit sowie der Schulbehörden und ­Träger zu stellen.
 

 
 

unsere Bankverbindung:

MBS Oranienburg

IBAN: DE71 1605 0000 3740 0024 75

BIC: WELADED1PMB

Drucken E-Mail

Workshop "Sprache" mit Michael Müller

„Bunt-bunt-bunt.“

„Ich esse keine Bananen.“

„Heute hat Jakob Geburtstag.“

Was haben diese Sätze miteinander zu tun?

Das haben die 17 Teilnehmer des Workshop „Sprache“  erfahren.

Die LAG hatte am Samstag, 10.10.,  zum Workshop eingeladen. Wir konnten Michael Müller dafür gewinnen und es war ein Gewinn für jeden Anwesenden, für die alte Häsinnen und Hasen und die  neuen „Theater-Häschen“.

Michael bot unterschiedlichste Übungen an, die der Fragen nachgingen, wie kommen wir zu Texten, wie kann über den Körper die Sprache der Figur gefunden werden; nach welchen Konzepten könnten szenische Texte angewendet werden.

Die kreative Arbeitsatmosphäre wurde durch den Erfahrungsaustausch unter den Teilnehmern ergänzt.

Nach dem Workshop  waren sich alle Teilnehmer einig, die drei Stunden  „Zeit“  waren  sehr gut investiert.

 

Drucken E-Mail

Theaterunterricht in alle Schulen!

Kongressresolution Hamburg März 2012

Das Unterrichtsfach Theater muss Bestandteil der kulturell-ästhetischen Bildung werden und ist insbesondere in die Stundentafel in der Sekundarstufe I aller Schulformen aufzunehmen!

Die Bedeutung von Bildung und Ausbildung für eine erfolgreiche Lebensgestaltung von Jugendlichen hat erheblich an Gewicht gewonnen. Bildung ist die zentrale Ressource für die individuelle und gesellschaftliche Zukunft.

Alle Jugendlichen, unabhängig von Alter, Geschlecht, Herkunft und Sozialisations-Hintergrund haben ein Anrecht auf persönlichkeitswirksame Bildung und kulturelle Teilhabe an der zukünftigen Gesellschaft.

Insbesondere Jugendliche aus anderen kulturellen und ethnischen, vor allem aber aus bildungsfernen Kontexten müssen in der Schule gefördert werden.  

Dabei geht es nicht nur um die Vermittlung von Wissen, sondern um die Schaffung von Lebens-, Arbeits- und Erfahrungsräumen, die die Entwicklung der Jugendlichen fördern.

Eine wichtige Aufgabe besteht darin, allen Jugendlichen ihren eigenen produktiven und rezeptiven Zugang zu den Künsten zu eröffnen, also die ästhetische Bildung massiv und nachhaltig zu stärken und zugleich dauerhaft institutionell abzusichern.

Dazu bietet der Theaterunterricht besondere Möglichkeiten: Theaterspiel ist eines der machtvollsten Bildungsmittel: ein Mittel, die eigene Person zu überschreiten, ein Mittel der Erkundung von Menschen und Schicksalen und ein Mittel der Gestaltung der so gewonnenen Einsicht.

Da in der Sekundarstufe I alle Jugendlichen erreicht werden, insbesondere aus den migrantischen und bildungsarmen Milieus, ist hier die Verankerung des Unterrichtsfachs Theater in der Stundentafel umso dringender.

Der Theaterunterricht entfaltet in der Schule besondere Wirkung! 

Pädagogisch und künstlerisch angeleiteter Theaterunterricht in den Schulen vermag die individuelle Entwicklung der Jugendlichen in Sinne von Selbstbestimmung und Handlungskompetenz nachhaltig zu fördern.

Der Theaterunterricht fördert mit den Mitteln der darstellenden Künste die sinnliche (leibliche) Wahrnehmung, das ästhetische Empfinden und Verstehen.  

Der Theaterunterricht fördert die individuelle Persönlichkeitsentwicklung und die soziale Kompetenz.

Die künstlerische Theaterarbeit ermöglicht die Reflexion sozialer Wirklichkeiten und deren Bezug auf die eigene Person

Der Theaterunterricht fördert den Spracherwerb und das Ausdrucksvermögen.

Im Theaterunterricht entwickeln Jugendliche kreative Formen problemlösenden Denkens.

Der Theaterunterricht fördert die Integration von Jugendlichen, die sich aus verschiedensten Gründen von der Mehrheit(sgesellschaft) ausgeschlossen fühlen.

Der Theaterunterricht fördert die Gewalt- und Suchtprävention.

Der Theaterunterricht muss durch schulische Fachlehrkräfte erteilt werden!

Wir brauchen Theater mit produktions-, rezeptions- und werkästhetischen Perspektiven als drittes künstlerisches Fach neben Musik und Kunst in der Schule. Die fachlich qualifizierte Lehrerausbildung in den Ländern an Universitäten, Hochschulen und Studienseminaren muss deshalb vorrangiges Ziel werden. Das Fach Theater kann nicht durch Kooperationsprojekte mit außerschulischen Einrichtungen oder Personen ersetzt werden. Nur auf der Grundlage eines kontinuierlichen Theaterunterrichts durch schulische Fachlehrkräfte können künstlerische Projekte mit außerschulischen Partnern nachhaltige Wirkung haben.

Drucken E-Mail

Satzung

Brandenburgische Landesarbeitsgemeinschaft

Theater in Schulen e.V.

S A T Z U N G

§ 1      Name und Sitz

Die „Brandenburgische Landesarbeitsgemeinschaft Theater in Schulen e.V.“ (BLAG.TiS) verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

Zweck des Vereins ist die Förderung von ästhetischer Bildung im Bereich der Theater- und Medienerziehung sowie der Kultur im Bundesland Brandenburg.

 Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch:

  • Austausch von Erfahrungen und Fachinformationen
  • Schülertheatertreffen auf regionaler und/oder Landesebene
  • Unterstützung der Zusammenarbeit zwischen Spielleitern, Schulen und Kommunen
  • Zusammenarbeit  mit pädagogischen, künstlerischen und wissenschaftlichen Institutionen und kulturellen Einrichtungen
  • Vertretung gemeinsamer Interessen gegenüber der Öffentlichkeit
  • Fachaustausch über die Grenzen Brandenburgs hinaus.

Die „Brandenburgische Landesarbeitsgemeinschaft Theater in Schulen e.V.“ ist Mitglied im „Bundesverband Theater in Schulen e.V.“ (BV.TS) und wirkt in Zusammenarbeit mit dem BV.TS für die Interessen des unterrichtlichen und außerunterrichtlichen Theaterspielens an brandenburgischen Schulen.

Der Sitz der Geschäftsstelle ist in Leegebruch, Kreis Oberhavel.

 

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Vollversammlung

Brandenburgische Landesarbeitsgemeinschaft Theater in Schulen e.V. informiert über ihre Vollversammlung

 

Ort:                           Voltaire-Gesamtschule Potsdam

Datum:                      08.10.2016

Die Stimmung war gut, auch wenn nur 19 Theaterfreundinnen und –freunde vor Ort waren.

Einmal im Jahr gibt es für uns Mitglieder die Gelegenheit, sich über unsere Arbeit als Theaterlehrer im Land Brandenburg auszutauschen, zu fachsimpeln, Probleme in und außerhalb der Schule, zu Fragen nach theatraler Arbeit mit Schülern auszutauschen. Eigentlich kein Grund dieser Versammlung fern zu bleiben …

Folgende Tagesordnung war angesagt:

TOP 1   Bericht des Vorstandes (Kassenbericht, Vorsitzendenkonferenz, ZAT,

               Bundesverband, Fort- und Weiterbildung, Fachberaterangebote)

               verantwortlich: Vorstand

TOP 2   Neuaufnahme von Mitgliedern

               verantwortlich: Martina Dorn

TOP 3   Wahl des Vorstandes

               verantwortlich: Martina Dorn, Heike Schade

TOP 4   Bericht zur Finanzsituation der BLAG / Änderung der Beitragszahlung

               verantwortlich: Martina Dorn

TOP 5   Bericht SDL 2016 Erfurt
               verantwortlich: Heike Schade

TOP 6   Vorstellen der Planung des SDL 2017 in Potsdam
            verantwortlich: Org. Team          

TOP 7  Möglichkeit des Erwerbs des Fokus (Fachzeitschrift/SDL)

TOP 8   Sonstiges

TOP 1 Bericht des Vorstandes:

  • Die Arbeit des Vorstandes im laufenden Jahr bezog sich im Wesentlichen auf die Vorbereitung des SDL*17 in Potsdam. Martina Dorn, Heike Schade und Astrid Lehmann nahmen an Beratungen im MBJS teil
  • Alle Vorstandsmitglieder übernahmen Aufgaben im Org.team
  • Kassenbericht:Martina Dorn

ü  Der aktuelle Bericht lag vor, konnte von allen eingesehen werden.

ü  Die Erklärung zur Körperschafts- und Gewerbesteuer für 2013-2015 wurde von Martina Dorn erstellt und vor dem 31.05.2016 beim Finanzamt Oranienburg eingereicht. Nach Prüfung erteilte das Finanzamt am 01.08.2016 der BLAG.TiS den Freistellungsbescheid dazu. Das bedeutet die Anerkennung der Gemeinnützigkeit.

 

 

 

TOP 2 Neuaufnahme von Mitgliedern                                            

Bernd Jäger von Boxen; Jörg Deuse aus Peitz; Peggy Einenkel ; Kathleen Günther aus Gorden-Staupitz teilte schriftlich ihren Austritt mit

Somit hat die BLAG.TiS nun 52 Mitglieder.

TOP 3 Wahl des neuen Vorstandes

Heike Schade steht für den neu zu wählenden Vorstand wieder zur Verfügung.

Ebenso war Martina Dorn bereit, weiterhin als Schatzmeisterin zu arbeiten. Monika Grobler war bereit, die Funktion der Schriftführerin weiter auszuüben.

Heike Licht und Annette Kaufhold erklärten sich zur weiteren Mitarbeit im neuen Vorstand bereit.

TOP 4 Finanzsituation der BLAG/Änderung der Beitragszahlung (Lastschrift?)           M. Dorn

Bericht:

  • unzufriedene Zahlungsmoral, Frist zur Beitragszahlung 31.03. wird von vielen

Mitgliedern nicht eingehalten, trotz Erinnerung

  • augenblicklicher Finanzstand im Positiven (Bericht lag vor)

       Da der Beitrag seit 2001 nicht verändert wurde, 25 € pro Jahr, wird es immer

       schwieriger, die vielen Aufgaben zu erfüllen. Seit Jahren sind die Mittel des Vereins

       knapp bemessen.

      

Beschluss zur Erhöhung des Mitgliedsbeitrages

»Laut Finanzordnung der Brandenburgischen Landesarbeitsgemeinschaft Theater in Schulen e.V., vormals Brandenburgische Landesarbeitsgemeinschaft für darstellendes Spiel in den Schulen e.V., vom 19.08.1996 und der Änderung vom 12.10.2001 zahlen Mitglieder jährlich 25 €, ermäßigt für Schüler, Studenten und Rentner 12,50 €. Die Beiträge wurden jeweils bis zum 31.03. fällig.

Da sich die Aufgaben des Vereins (vgl. Satzung vom 17.11.2012) verändert haben und dies auch mit steigenden Kosten verbunden ist, schlägt der Vorstand der Mitgliederversammlung vor, den Jahresbeitrag auf 30 € zu erhöhen,

ermäßigt für Schüler, Studenten und Rentner 15 €.

Die Beiträge dürfen ausschließlich für Satzungszwecke verwendet werden.

Der Termin der Zahlung auf das Vereinskonto bis zum 31.03. ändert sich nicht.«

 

Diese Beschlussvorlage wurde diskutiert und zur Abstimmung vorgelegt.

Der Beschluss zur Beitragserhöhung wurde einstimmig angenommen.

Er geht allen Mitgliedern per Mail zu. Jedes Mitglied hat das Recht, dagegen nochmals Einspruch zu erheben.

Der Beschluss wird am 01.01.2017 wirksam, wenn es keine Einwände gibt.

 

Information zur Lastschrift: Martina Dorn hat sich persönlich bei der MBS Potsdam über das Lastschriftverfahren informiert. Die Gläubiger-ID liegt bereits vor. Da die Teilnahme freiwillig ist und dazu die vollständigen Unterlagen jedes Mitglieds notwendig sind, erscheint die Zeit bis zum 01.01.2017 zu kurz. Der Einzug per Lastschrift ist mit einigem Aufwand verbunden.

Daher geht die Empfehlung an alle Mitglieder, ab dem 01.01.2017 bei ihrem kontoführenden Institut einen Dauerauftrag einzurichten.

 

TOP 5  SDL*16 Erfurt                                                                                  

  • Reflexion über den Auftritt der Brandenburger Gruppe unter der Leitung von Astrid Lehmann „Ergo Vivamus – Verstehst’e“, nach Büchners „Leonce und Lena“:

Der Auftritt war ein Erfolg, wertschätzende Diskussion im Fachforum

  • Das Festival war ein Festival der Superlative, da organisatorisch sehr gut
  • Bemerkenswert: der theatrale Auftakt am 18.9.16 vor dem Theater in Erfurt, die Eröffnungsveranstaltung (witzig, kurzweilig), die hohe Qualität der Stücke
  • Ein professionelles Team vor Ort

TOP 6 Vorstellen der Planung SDL*17 in Potsdam !!!

 

Seit vielen Monaten bereitet ein engagiertes Team das nächste Festival der Schultheater der Länder vor. Viel wurde bisher erreicht bzw. organisiert, sodass wir dem Ereignis positiv entgegensehen können.

Die folgenden Punkte sind ein Zwischenbericht                                                               

  • Wir freuen uns: Das Hans-Otto-Theater (HOT/Schiffbauergasse) sind der Austragungsort, das Große Haus wird die Spielstätte aller Gruppen sein
  • Unterbringung Teilnehmer: in JH Babelsberg, Gästehaus Hochdrei, JH Wannsee; der Fachtagungsteilnehmer: 3 verschiedene Hotels (erwartet werden ca. 160 TN nach den Erfahrungen aus Erfurt)
  • Verpflegung in der Schinkelhalle, Caterer sind angefragt
  • 18.9.17: Fachtagung: angefragt in der Fachhochschule Potsdam; Schülerworkshops: Räume in der Schiffbauergasse, im Treffpunkt Freizeit, Haus der Preußischen Geschichte und Schlösser, Rechenzentrum u.a. (keine abendliche Präsentation, sondern eine Aufführung am Abend)
  • Schülernachbesprechungen liegen in unserer Hand, Fachforen (BVTS)
  • Bewerbung für das SdL 2017 in Potsdam:
    • Coaching beim MWFK Förderantrag:
      • Bisher: 6 Gruppen
      • um weitere Bewerbung wird geworben: wendet euch bitte an den Vorstand; ihr erhaltet für euer Projekt professionelle Unterstützung; Voraussetzung ist, dass ihr euch an der Bewerbung SdL 2017 beteiligt (Thema „Film“!!! ) Schaut bitte in die Ausschreibung , denn vieles ist möglich, eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!!!
  • Homepage SDL*17 wird noch in diesem Jahr gestartet
  • Finanzierung: MBJS, Stadt Potsdam, Stiftung Mercator, Stiftung Sparkasse
  • Offene Punkte: Organisation der Scouts, Planung des theatralen Auftakts und des Basislagers
  • Alle Mitglieder sind aufgerufen, sich in die Vorbereitung und Organisation des SDL*17 einzubringen.

 

TOP 7 Fach- Zeitschrift Fokus

 

Die Zeitschrift informiert über ausgewählte Inszenierungen des letzten SdL, bereitet sie inhaltlich und didaktisch nach. Wir empfehlen den Kauf.

  • Vorteil: praktische Anleitungen für Theatergruppen mit abgestimmter DVD
  • Fokus Schultheater Forschendes Theater für 16€ zu erwerben

 

 

 

 

TOP 8 Sonstiges

  • Neue HomepageBrandenburgische Landesarbeitsgemeinschaft Theater in Schulen e.V.“
    • ist in Arbeit und für alle schon einzusehen
  • Verein Mostar Friedensprojekt e.V. lädt zu einem Treffen ein, um einen Jugendaustausch für das nächste Jahr zu planen
  • Theatersportveranstaltung: Luise Hausweiler, PR-Beauftragte Leo-Club Potsdam lädt zu einem Theatersportwettkampf im März 2017 ein
  • Zusammenarbeit mit anderen Verbänden angedacht, Interesse der Freien Theater (Frank Reich), um gemeinsame Fortbildungen zu organisieren
  • Wir planen das 9. Landestheatertreffen 2019: ggf. in den Räumen von „Treffpunkt Freizeit“ und dem Gästehaus HochDrei in Potsdam
  • Interesse von Lehrern an Fortbildungen bzgl. Implementierung des Rahmenplans

Interessenten wenden sich an Kerstin Hetmann

Vielen Dank an die Organisatoren vor Ort, die für die Räumlichkeiten und die kulinarische Bereicherung gesorgt haben!!!

Drucken E-Mail

273 Tage bis:
SDL 2018 (16.09)

Anzahl Beitragshäufigkeit
120943

Besucher

Aktuell sind 99 Gäste und keine Mitglieder online

Vorstand

 
  • Telefon: 03382/ 702828
    Vorsitzende
    Lehnin, 1, Deutschland
  • Telefon: 030/ 64399515
    Stellvertreterin
    Berlin, 1, Deutschland
  • Telefon: 033768/ 50454
    Stellvertreterin
    Heidesee, 1, Deutschland
  • Telefon: 03304/ 501725
    Schatzmeisterin
    Legebruch, 1, Deutschland
  • Telefon: 030/ 74775044
    Schriftführerin
    Berlin, 1, Deutschland