LogoBrandenburgische LAG Theater in Schulen e.V. (BLAG.TiS)

273 Tage bis:
SDL 2018 (16.09)

Fotogallerie

Impressum

 

 

Brandenburgische Landesarbeitsgemeinschaft

Theater in Schulen e.V.

 

 

S A T Z U N G

 

§ 1      Name und Sitz  

 

           Die „Brandenburgische Landesarbeitsgemeinschaft Theater in Schulen e.V.“ (BLAG.TiS) verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

           Zweck des Vereins ist die Förderung von ästhetischer Bildung im Bereich der Theater- und Medienerziehung sowie der Kultur im Bundesland Brandenburg.

 

           Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch:

·         Austausch von Erfahrungen und Fachinformationen

·         Schülertheatertreffen auf regionaler und/oder Landesebene

·         Unterstützung der Zusammenarbeit zwischen Spielleitern, Schulen und Kommunen

·         Zusammenarbeit  mit pädagogischen, künstlerischen und wissenschaftlichen Institutionen und kulturellen Einrichtungen

·         Vertretung gemeinsamer Interessen gegenüber der Öffentlichkeit

·         Fachaustausch über die Grenzen Brandenburgs hinaus.

 

            Die „Brandenburgische Landesarbeitsgemeinschaft Theater in Schulen e.V.“ ist Mitglied im „Bundesverband Theater in Schulen e.V.“ (BV.TS) und wirkt in Zusammenarbeit mit dem BV.TS für die Interessen des unterrichtlichen und außerunterrichtlichen Theaterspielens an brandenburgischen Schulen.

 

            Der Sitz der Geschäftsstelle ist in Leegebruch, Kreis Oberhavel.

 

 

§ 2      Mitgliedschaft

 

1.      Ordentliche Mitglieder können alle Personen werden, die sich für die Ziele des Vereins einsetzen.

2.      Außerordentliche Mitglieder können Organisationen, Institutionen, Gruppen  und Personen werden, die sich für die Ziele des Vereins einsetzen.

3.      Über die Aufnahme von Mitgliedern entscheidet die Mitgliederversammlung nach einem formlosen schriftlichen Antrag.

4.      Die Mitgliedschaft endet mit Austritt oder Ausschluss des Mitgliedes bzw. mit Auflösung des Vereins. Ein Mitglied kann auf Beschluss der Mitgliederversammlung ausgeschlossen werden, wenn die Voraussetzungen  zur Mitgliedschaft im Sinne der Satzung nicht mehr gegeben sind  oder vereinsschädigendes Verhalten vorliegt.

 

 

§ 3         Gemeinnützigkeit  

              Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Alle Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

 

 

§ 4           Vergütungen für die Vereinstätigkeit

             1.  Bei Bedarf können Vereinsämter im Rahmen der haushaltsrechtlichen Möglichkeiten entgeltlich auf der Grundlage eines Dienstvertrages oder gegen Zahlung einer Aufwandsentschädigung nach § 3 Nr. 26a EStG ausgeübt werden.

             2.  Die Entscheidung über eine entgeltliche Vereinstätigkeit nach Absatz 1 trifft der Vorstand. Gleiches gilt für die Vertragsinhalte und die Dauer des Vertrages, gemäß § 26 BGB.

             3.  Der Vorstand ist ermächtigt, Tätigkeiten für den Verein gegen Zahlung einer angemessenen Vergütung oder Aufwandsentschädigung zu beauftragen. Maßgebend ist die Haushaltslage des Vereins.

             4.  Aufwendungen , die durch die Tätigkeiten für den Verein entstanden sind, werden nur erstattet nach Vorlage entsprechender Belege.

               

 

 

§ 5         Organe des Vereins

 

                 Organe des Vereins sind:

 

·         Die Mitgliederversammlung

·         Der Vorstand

 

 

 

§ 6        Mitgliederversammlung

 

1.      Die Mitgliederversammlung tritt mindestens einmal im Jahr zusammen. Weitere Mitgliederversammlungen müssen einberufen werden, wenn sie derVorstand für erforderlich hält oder mindestens ein Drittel der Vereinsmitglieder diese unter schriftlicher Angabe der gewünschten Verhandlungspunkte verlangt.

2.      Die Mitgliederversammlungen sind vom Vorstand schriftlich und mit Angabe der Tagesordnung unter Einhaltung einer Frist von mindestens vier Wochen einzuberufen.

3.      Stimmberechtigt sind anwesende ordentliche Mitglieder. In dringenden Fällen ist eine schriftliche Abstimmung im Umlaufverfahren möglich.

4.      Die ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens ein Drittel sämtlicher Vereinsmitglieder anwesend sind. Die Beschlüsse werden mit einfacher Stimmenmehrheit der Anwesenden gefasst.

 

 

§ 7          Aufgaben der Mitgliederversammlung 

                   Aufgaben der Mitgliederversammlung sind:

·         Wahl des Vorstandes

·         Beschlüsse fassen zum Arbeitsprogramm

·         Genehmigung des Tätigkeits- und Geschäftsberichtes

·         Entlastung des Vorstandes

·         Beschluss über Mitgliederbeiträge

·         Beschluss über Satzungsänderungen

·         Entscheidungen über Aufnahme bzw. Ausschluss eines Mitglieds

·         Beschluss über die Auflösung des Vereins

 

 

§ 8           Vorstand 

 

1.      Der Vorstand besteht aus :

·         dem/der Vorsitzenden

·         den zwei Stellvertretern

·         dem/der SchriftführerIn

·         dem/der SchatzmeisterIn

 

2.      Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt und bleibt bis zur Neuwahl im Amt. Wiederwahl ist zulässig.

3.      Der Verein wird vertreten gemäß § 26 BGB durch zwei Mitglieder des Vorstandes, darunter dem/der Vorsitzenden oder einem/r StellvertreterIn.

4.      Dem Vorstand obliegt die laufende Führung der Vereinsgeschäfte. Er kann bestimmte Aufgaben anderen Personen  oder Institutionen übertragen.

5.      Das Geschäftsjahr ist ein Kalenderjahr.

 

 

§ 9            Protokolle   

 

                  Protokolle der Mitgliederversammlung und Vorstandsitzungen sind schriftlich niederzulegen und vom Versammlungsleiter und Protokollführer zu unterzeichnen.

 

 

§ 10          Auflösung des Vereins  

 

                 Bei der Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an

 

                           Deutsche Waldjugend

                           Naturschutzturm

                           Berliner Nordbahn e.V.

                           Helga Gardun

                           Invalidensiedlung Haus 22

                           13465 Frohnau,

 

                   die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat. Der Verein haftet nur mit dem Vereinsvermögen.

 

                 Beschlossen: Auf der Mitgliederversammlung am 17.11.2012 in Potsdam

 

                  Astrid Lehmann              Nadine Schwarzberg        Martina Dorn

                  Vorsitzende der LAG     Versammlungsleiterin      Schatzmeisterin der LAG

Drucken E-Mail

273 Tage bis:
SDL 2018 (16.09)

Anzahl Beitragshäufigkeit
120923

Besucher

Aktuell sind 12 Gäste und keine Mitglieder online